Frankreich

Burgund

Das Weinanbaugebiet Burgund (französisch Bourgogne) liegt als schmaler, langgezogener Streifen zwischen Lyon und Dijon. Das Burgund zählt zu den ältesten und auch begehrtesten Anbaugebieten Frankreichs und der ganzen Welt. Viele der teuersten und gefragtesten Weine der Welt kommen von hier. Die bekanntesten Rebsorten sind Pinot Blanc (Weißburgunder), Pinot Gris (Grauburgunder) und Chardonnay im Weißweinbereich, sowie Pinot Noir (Spätburgunder) im Rotweinbereich, welche alle zumeist reinsortig und nicht, wie etwa in Bordeaux, als Cuvée auf den Markt kommen. Die Anbaufläche liegt in Burgund bei etwa 40.000 Hektar. Das Burgund ist in sechs Einzelregionen unterteilt: Chablis und Grand Auxerrois, Côtes de Nuits und Hautes Côtes de Nuit, Côtes de Beaune und Hautes Côtes de Beaune, Côte Chalonnaise und Couchois, Mâconnais und Châtillonnais. Außerdem sind die Parzellen der Côtes de Nuits und der Côtes de Beaune Teil des UNESCO-Welterbes. Berühmte Appellationen sind z.b. : Bâtard-Montrachet, Chablis Grand Cru, Chambertin, Chassagne-Montrachet, Clos de Vougeot, Echezeaux, Gevrey-Chambertin, Meursault, Montrachet, Pommard, Richebourg, Romanée-Conti, Vosne-Romanée, La Tâche usw. Geographisch zugehörig, aber stilistisch und rebsortentechnisch abzugrenzen ist das Beaujolais mit der roten Hauptrebsorte Gamay.

In Burgund herrscht eine vierstufige Klassifizierung:

  • regionale Appellation „AOC Régionales“ (Basis- oder Gutswein)
  • kommunale Appellation „AOC Village“ (Ortswein)
  • Premier Cru (Erste Lage)
  • Grand Cru (Große Lage)

Diese Lagenklassifizierung ist Vorbild für viele Weinbauregionen auf der ganzen Welt und ist beispielsweise auch in Deutschland vorfindlich ( z.b. Klassifizierung des VDP (Verband Deutscher Prädikatsweingüter).

Berühmte französische Weingüter hier sind:

Bordeaux

Das Anbaugebiet Bordeaux liegt nahe der westlichen Atlantikküste Frankreichs in direkter Umgebung der gleichnamigen Stadt Bordeaux. Hier gedeihen einige der edelsten und teuersten Weine der Welt. Aus Meeresrichtung durch das Bordeaux fließt der Fluss Gironde, welcher sich dann mitten im Weinbaugebiet in die beiden Flüsse Dordogne und Gironne aufteilt. Auf Grund dessen unterteilt man in Fachkreisen die Weinorte des Bordeaux auch in „linkes Ufer“ und „rechtes Ufer“. Dem linken Ufer zugehörig sind die Appellationen Medoc, Haut-Medoc, Pauillac, Saint-Estephe, Saint-Julien, Margaux und Graves. Dort sind auch die Weingüter aus der ersten Bordeaux-Klassifikation von 1855 zu finden. Charakteristisch für das linke Ufer ist der hohe Anteil von Cabernet Sauvignon. Am rechten Ufer befinden sich die Appellationen Pomerol, St. Emilion, Blaye und Bourg. Ein besonderes Merkmal des rechten Ufers ist der hohe Merlot Anteil.
Die gängigen Rebsorten sind Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Carménère, Malbec, Petit Verdot und Merlot bei den Rotweinen und Sauvignon Blanc, Sauvignon Gris, Sémillon und Muscadelle bei den Weißweinen. In Bordeaux werden, mit ein paar Ausnahmen, hauptsächlich Cuvées erzeugt. Eine Spezialität stellen die Appellationen Sauternes und Barsac dar, wo einige der weltweit besten Süßweine erzeugt werden. Das Bordeaux hat eine Rebfläche von etwa 120.000 Hektar.

Berühmte Weingüter sind z.b.:

Champagne

Die Champagne gehört zu den traditionsreichsten Anbaugebieten und ist bekannt für Schaumweine allerhöchster Güte. Ausschließlich Schaumweine welche in der Champagne gewachsen sind und eine sogenannte Flaschengärung durchlaufen haben, dürfen sich letztendlich Champagner nennen. In der Champagne befinden sich etwa 34.000 Hektar Rebfläche, welche in die Départments Aisne, Marne, Haut-Marne, Seine-et-Marne unterteilt sind. Bekannte Städte sind z.b. Reims, Troyes oder Épernay. Zugelassen sind hier sieben Rebsorten, wobei die gängigsten Pinot Noir (Spätburgunder), Pinot Meunier (Schwarzriesling) und Chardonnay heißen. Die weiteren vier Rebsorten sind Pinot Blanc (Weißburgunder), Petit Meslier, Arbane und Fromenteau (Grauburgunder), diese spielen aber nur eine untergeordnete Rolle.

Spitzenerzeuger sind beispielsweise:

Languedoc

Das Weinbaugebiet Languedoc liegt im Süden Frankreichs an der Mittelmeerküste und ist in die Départements Aude, Gard und Hérault aufgeteilt. Das Languedoc galt lange Zeit als Heimat einfacher Weine, aber in den letzten ca. 30 Jahren wurden hier auch absolute Spitzenqualitäten erzeugt. Mit einer Gesamtrebfläche von über 290.000 Hektar ist das Languedoc das größte Weinbaugebiet Frankreichs und eines der größten der ganzen Welt. Berühmte Appellationen sind z.B. Coteaux du Languedoc, Corbières, Faugères, Saint-Chinian, Fitou und Minervois. Die gängigen roten Rebsorten sind Syrah, Grenache Noir, Mourvedre, Carignan und Cinsault. Bei den weißen Rebsorten dominieren Grenache Blanc, Macabeu, Viognier, Chardonnay, Roussanne und Marsanne. Die Hauptorte in Languedoc sind Carcassonne, Perpignan, Montpellier und Nîmes.

Spitzenbetriebe im Languedoc sind z.B.:

Elsass

Das Weinanbaugebiet Elsass (französisch Alsace) liegt im Osten Frankreichs und erstreckt sich als Streifen von Marlenheim südlich runter bis nach Thann. Hier wachsen Weinberge auf insgesamt ca. 14.500 Hektar.
Die beliebtesten Rebsorten sind hier Riesling, Pinot Gris (Grauburgunder), Gewürztraminer und Muscat als Weißwein und Pinot Noir (Spätburgunder) als Rotwein. Die Weine werden zumeist sortenrein ausgebaut uns hier entstehen auch beachtenswerte Schaumweine (Crémant d´Alsace). Besonders gute Lagen werden mit „Grand Cru“ ausgezeichnet, von denen es derzeit etwa 50 im Elsass gibt. Berühmte Weinbauorte sind etwa Marlenheim, Molsheim, Oberehnheim; Barr, Ribeauvillé, Guebwiller, und Thann. Bekannte Beispiele für Grand Cru´s im Elsass sind Altenberg de Bergheim, Altenberg de Wolxheim, Praelatenberg, Steinkotz, Schlossberg, Mandelklotz, Kanzlerberg und Geisberg.

Top-Erzeuger im Elsass sind beispielsweise:

Rhône

Das Anbaugebiet Rhône reicht von Vienne am gleichnamigen Fluss Rhône etwa 200 km entlang bis nach Avignon und hat eine bestockte Rebfläche von insgesamt rund 61.000 Hektar. Zu den besten Appellationen an der Rhône zählen unter anderem Chateauneuf du Pape, Gigondas und Rasteau, Côtes du Rhone, Côtes du Ventoux, Saint Joseph, Côte Rotie, Hermitage und Crôzes Hermitage aufgeteilt. Die am meisten angebauten Rebsorten sind Grenache, Syrah, Mourvedre und Cinsault bei den Rotweinen und Grenache Blanc, Marsanne, Roussanne und Viognier. Das Rebsortenprofil ähnelt somit dem aus dem Languedoc.

Spitzenerzeuger sind an der Rhône z.B.:

Loiretal

Das Weinanbaugebiet Loiretal ist ein sehr weitläufiges Weinanbaugebiet und erstreckt sich über ca. 1000km von der Stadt Roanne an dem gleichnamigen Fluss Loire und mehreren Nebenflüssen entlang bis nach Saint-Nazaire an der westlichen Atlantikküste Frankreichs und hat eine Gesamtrebfläche von etwa 70.000 Hektar. Besonders bekannt ist das Loiretal für hervorragende Weißweine. Hier werden etwa 60% Weißwein und 40% Rotwein angebaut. Die wichtigsten weißen Rebsorten sind Sauvignon Blanc, Chenin Blanc und Melon de Bourgogne, sowie die wichtigsten roten Cabernet Franc, Pinot Noir, Gamay und Malbec. Das Loiretal ist in vier Unterregionen aufgeteilt: Region Anjou-Saumur, Region Pays Nantais, Region Touraine, Region Cœur-de-France. Berühmte Appellationen sind Saumur, Sancerre, Pouilly-Fumé oder Pouilly-sur-Loire.

Bekannte Produzenten sind etwa:

Jura

Das Weinbaugebiet Jura liegt im östlichen Frankreich zwischen dem Burgund und der Schweiz. Das Jura zählt mit einer Gesamtrebfläche von etwa 1.900 Hektar zu den kleinen Anbaugebieten Frankreichs. Die Hauptappellationen sind Arbois, Château-Chalon, Côtes-du-Jura und L’Etoile. Spezialitäten des Jura sind Vin Jaune, Vin de Paille und der Crémant du Jura. Eine weitere Besonderheit ist der hohe Anteil an autochthonen Rebsorten wie z.B. Poulsard, Trousseau, Savagnin und Béclan. Im Jura werden viele Weine von den Anbau- bis zu den Ausbautechniken wie vor über 100 Jahre erzeugt und teils lange gereift, bevor sie auf den Markt kommen.

Top-Erzeuger sind z.B.:

Provence

Das Weinanbaugebiet Provence liegt im Südosten Frankreichs und hat insgesamt eine Rebfläche von etwa 27.000 Hektar. Besonderheit der Provence ist der sehr hohe Anteil von Roséweinen, welcher etwa 80% beträgt. Die Provence ist in acht Unterregionen unterteilt: Cassis, Bandol, Coteaux d’Aix-en-Provence, Coteaux de Pierrevert, Coteaux des Baux-en-Provence, Coteau Varois, Côtes de Provence und Palette. Die am meisten gepflanzten Rebsorten sind mit Grenache, Syrah, Mourvèdre, Cabernet Sauvignon und Cinsault ausschließlich rote Sorten, da hier nur sehr wenig Weißwein angebaut wird.

Spitzenerzeuger sind etwa:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen