Weinanbaugebiete Österreich

Österreich

Wachau

Das Weinbaugebiet Wachau liegt zwischen Krems und Melk in Niederösterreich als etwa 15 km langer Streifen an der Donau entlang. Typisch für das Landschaftsbild der Wachau sind die steilen Steinterrassen. Weltweite Berühmtheit hat die Wachau vor allem für ihre herausragenden Rieslinge und Grüne Veltliner erlangt. In der Wachau gibts drei Klassifizierungsstufen namens Steinfeder, Federspiel und Smaragd. Steinfeder bezeichnet die leichten Basisweine mit einem maximalen Alkoholgehalt von 11,5% Vol.. Federspiele sind feingliedrige, charakterstarke Weine mit einem Alkoholgehalt von 11,5% Vol. bis 12,5% Vol. und Smaragde sind die besten Weine der Vinea Wachau Winzer mit einem Alkoholgehalt ab 12,5% Vol. Diese Klassifizierungsbezeichnungen dürfen ausschließlich Mitglieder der Winzervereiningung Vinea Wachau verwenden. Top-Weinberge sind z.B. Dürnsteiner Kellerberg, Loibener Schütt, Spitzer Singerriedel, Spitzer Honivogl oder Wösendorfer Hochrain.

Top-Weingüter sind beispielsweise:

Wien

Das Weinbaugebiet Wien ist um die gleichnamige Stadt gelegen und hat eine Gesamtrebfläche von knapp 700 Hektar. Wien ist zudem die einzige Metropole weltweit, welche ein ganzes Weinanbaugebiet innerhalb ihrer Stadtgrenzen hat. Der Weinbau in Wien ist grob in 3 Untergebiete zu unterteilen. Diese sind Bisamberg, Nussberg und Maurerberg.
Eine besondere Spezialität aus Wien ist der Wiener Gemischte Satz, für welchen mehrere Rebsorten in einem Weingarten zusammen wachsen, miteinander geerntet, verarbeitet und ausgebaut werden. Die Hauptrebsorten sind Riesling, Grüner Veltliner, Weißburgunder, Chardonnay und Welschriesling bei den Weißweinen und Zweigelt, Pinot Noir, Cabernet Sauvignon und St. Laurent bei den Rotweinen. Spitzenlagen sind Himmel, Preussen, Sätzen, Rosengartl, Schenkenberg oder Wiesthalen.

Spitzenweingüter sind z.B:

Kremstal

Das Weinbaugebiet Kremstal liegt in der Umgebung der Stadt Krems nördlich und südlich der Donau und hat insgesamt eine Rebfläche von etwa 2.400 Hektar. Die am meisten angebauten Rebsorten sind hier Grüner Veltliner, Riesling und Roter Veltliner bei den Weißweinen, sowie Zweigelt, Cabernet Sauvignon und Merlot bei den Rotweinen. Toplagen im Kremstal sind beispielsweise Steiner Grillenparz, Steiner Hund, Steiner Schreck, Kremser Gebling. Bekannte Weinbauorte sind etwa Krems an der Donau, Stratzing, Furth bei Göttweig oder Stein.

Spitzenbetriebe sind z.B.:

Kamptal

Das Weinanbaugebiet Kamptal liegt in der Umgebung des Donaunebenflusses Kamp in Niederösterreich und hat eine bestockte Rebfläche von insgesamt etwa 4.000 Hektar. Berühmte Weinbauorte sind z.B. Langenlois, Zöbing, Gobelsburg, Kammern oder Strass. Die Wichtigsten Rebsorten sind Grüner Veltliner, Riesling, Chardonnay und Weißburgunder bei den Weißweine, als auch Zweigelt und Pinot Noir bei den Rotweinen. Spitzenlagen sind beispielweise Zöbinger Heiligenstein, Langenloiser Spiegel, Langenloiser Steinmassl, Langenloiser Käferberg und Zöbinger Seeberg.

Top-Weingüter sind beispielshalber:

Carnuntum

Das Weinbaugebiet Carnuntum liegt südöstlich von Wien und reicht bis an die Grenze der Slowakei und hat eine Rebfläche von insgesamt etwa 900 Hektar. In Carnuntum dominieren die Rotweine, wobei Zweigelt, Blaufränkisch, Cabernet Sauvignon und Merlot die wichtigsten roten Sorten darstellen. Bei den Weißweinen beherrschen Grüner Veltliner und die Burgundersorten Chardonnay, Weißburgunder und Grauburgunder das geschehen. Wichtige Weinbauorte sind vor allem Göttlesbrunn, Höflein, Arbesthal, Petronell und Prellenkirchen. Zu den Toplagen zählen z.B. Rosenberg, Scheibner, Schüttenberg, Bärnreiser, Rothenberg oder Spitzerberg.

Spitzenwinzer sind beispielsweise:

Thermenregion

Das Anbaugebiet Thermenregion ist südlich von Wien gelegen und hat eine bestockte Gesamtfläche von insgesamt ca. 2200 Hektar. Im Norden werden hauptsächlich Weißweine angebaut und im Süden überwiegend Rotweine. Die am meisten angebauten Rebsorten sind mit Zierfandler und Rotgipfler zwei autochthone Sorten bei den Weißweinen, sowie Pinot Noir und St. Laurent bei den Rotweinen. Hauptorte sind Traiskirchen, Tattendorf, Gumpoldskirchen, Bad Vöslau, Pfaffstätten, Sooß und Baden. Toplagen sind hier beispielsweise Rodauner, Mandel-Höh, Lores, Spiegel, Igeln, Tagelsteiner oder Höfen.

Spitzenweingüter in der Thermenregion sind:

Traisental

Das Weinbaugebiet Traisental liegt in Niederösterreich in der Umgebung des namensgleichen Donaunebenflusses Traisen und hat ein bestockte Rebfläche von ca. 800 Hektar. Das Traisental als eigenes Weinanbaugebiet besteht in dieser Form erst seit 1995. Die weißen Hauptrebsorten sind Grüner Veltliner und Riesling, welche zusammen 75% der Weine im Traisental abdecken. Bei den Rotweinen sind Zweigelt und Pinot Noir die gängisten. Weinbauorte sind etwa Nussdorf, Reichersdorf, Inzersdorf, Traismauer oder Herzogenburg. Bekannte Weinlagen sind z.B. Getzersdorfer Berg, Inzersdorfer Zwirch oder Inzersdorfer Rothenbart.

Top-Erzeuger sind hier etwa:

Weinviertel

Das Weinbaugebiet Weinviertel ist mit fast 14.000 Hektar das größte österreichische Anbaugebiet. Es erstreckt sich von der Donau hoch bis an die tschechische Grenze und vom Kamptal hinüber bis an die slowakische Grenze. Die gängigsten Rebsorten sind hier Grüner Veltliner, Riesling, wie auch Welschriesling im weißen Bereich und Zweigelt, Portugieser im roten. Bekannte Orte im Weinviertel sind z.B. Röschitz, Retz, Haugsdorf, Falkenstein, Poysdorf, Herrnbaumgarten, Wolkersdorf und Mannersdorf.

Bekannte Weingüter sind:

Wagram

Das Anbaugebiet Wagram hat insgesamt etwa 2.700 Hektar Rebfläche und erstreckt sich zum einen nördlich der Donau und östlich des Kamptals, sowie südlich der Donau im Tullnerfeld bis nach Klosterneuburg. Bis 2007 hieß es „Donauland“ und wurde dann in „Wagram“ umbenannt. Hauptrebsorten sind im Wagram Grüner Veltliner, Roter Veltliner und Riesling bei Weißwein, sowie Zweigelt und Pinot Noir (Spätburgunder) bei den Rotweinen. Hauptorte des Weinbaus sind hier z.B. Feuersbrunn, Fels, Grossriedenthal, Gösing, Kirchberg, Großweikersdorf oder Klosterneuburg.

Spitzenerzeuger sind beispielshalber:

Eisenberg/Südburgenland

Das Anbaugebiet Eisenberg/Südburgenland liegt im Süden des Burgenlandes und hat eine Rebfläche von ingesamt ca. 500 Hektar vorzuweisen. Die wichtigste Rebsorte ist klar der Blaufränkisch, welcher hier herausragende Rotweine hervorbringt. Weitere Rebsorten sind Zweigelt bei Rotwein und Welschriesling, wie auch Weißburgunder bei Weißwein. Bekannte Orte sind etwa Rechnitz, Deutsch-Schützen, Burg oder Eisenberg. Toplagen sind z.B. Reihburg, Saybritz, Szapary oder Weinberg.

Führende Erzeuger sind hier:

Leithaberg/Neusiedlersee-Hügelland

Das Weinanbaugebiet Leithaberg/Neusiedlersee-Hügelland ist in der Umgebung des westlichen Ufers des Neusiedlersee gelegen und verfügt über ein bestockte Gesamtfläche von etwa 3.000 Hektar. Hier ist eine Vielzahl von Rebsorten zu finden, wobei Chardonnay, Weißburgunder, Grüner Veltliner und Neuburger zu den wichtigsten weißen, sowie Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent und Pinot Noir (Spätburgunder) zu den wichtigsten roten zählen. Spezialität des Gebietes sind unter anderem exzellente Süßweine, welche zu den besten der Welt zählen. Bekannte Weinbauorte sind etwa Donnerskirchen, Jois, Oggau, Schützen, Großhöflein, Mörbisch,Purbach und Winden.

Berühmte Weingüter sind:

Mittelburgenland

Das Anbaugebiet Mittelburgenland ist zwischen den Weinbaugebieten Südburgenland im Süden und Leithaberg/Neusiedlersee-Hügelland im Norden gelegen und grenzt im Osten an Ungarn.
Hier sind insgesamt ca. 2.100 Hektar bestockte Rebfläche vorzufinden. Die mit Abstand wichtigste Rebsorte ist der Blaufränkisch, weshalb das Mittelburgenland auch manchmal „Blaufränkischland“ genannt wird. Des Weiteren werden Zweigelt, Cabernet Sauvignon, Merlot, Pinot Noir, St. Laurent und Syrah als Rotweine angebaut. Bei den Weißweinen sind es hauptsächlich Chardonnay und Grüner Veltliner, wobei Weißwein generell hier einen relativ kleinen Anteil ausmacht. Bekannte Weinorte sind hier Deutschkreutz, Lutzmannsburg, Horitschon und Neckenmarkt.

Bekannte Weingüter sind hier z.B.:

Neusiedlersee

Das Anbaugebiet Neusiedlersee ist im Burgenland gelegen und umschließt den gleichnamigen See im Norden und Osten. Besonderheit für den Neusiedlersee sind die weltbekannten Süßweine. Die wichtigsten weißen Rebsorten sind Welschriesling, Weißburgunder und Chardonnay, sowie Zweigelt, Blaufränkisch, St. Laurent und Pinot Noir (Spätburgunder) die wichtigsten roten Rebsorten. Berühmte Weinbauorte heißen etwa Apetlon, Frauenkirchen, Halbturn, Mönchhof, Podersdorf, Andau, Illmitz und Gols.

Spitzenbetriebe sind hier:

Vulkanland Steiermark

Das Vulkanland Steiermark liegt im Süd-Osten des Bundeslandes Steiermark und wird deswegen auch manchmal auch Süd-Oststeiermark genannt. Das Anbaugebiet umfasst insgesamt etwa 1.500 Hektar Rebfläche. Die wichtigsten Rebsorten sind im Vulkanland Sauvignon Blanc, Welschriesling, Chardonnay (in der Steiermark auch Morillon genannt), Weißburgunder, Grauburgunder, Muskateller, Traminer und Riesling im weißen Bereich. Bei den Rotweinen ist Zweigelt dominierend, wobei Weißwein hier generell den deutlich höheren Anteil aufweist. Wichtige Orte sind z.B. Straden, Kapfenstein, Fürstenberg, Klöch, St. Anna am Aigen, Bad Gleichenberg und Hartberg.

Bekannte Erzeuger sind z.B.:

Südsteiermark

Das Anbaugebiet Südsteiermark liegt quasi als Dreieck zwischen den Gebieten Weststeiermark im Westen und Vulkanland Steiermark im Osten, sowie Slowenien im Süden und beherbergt insgesamt etwa 2.500 Hektar Rebfläche. Die Südsteiermark halt vor allem durch ihre Sauvignon Blanc’s Berühmtheit erlangt, welche zu den besten der Welt zählen. Die gängigsten weißen Rebsorten sind Sauvignon Blanc, Welschriesling, Weißburgunder, Chardonnay (Morillon), Müller-Thurgau, Muskateller und Riesling, sowie die gängigste rote Rebsorte Zweigelt. Generell zeichnet die Weine der Steiermark eine enorme Frische und Brillianz aus, weshalb sie auch über die österreichische Grenze hinaus bekannt sind. Berühmte Weinbauorte heißen z.B. Kitzeck, Spielfeld, Berghausen, Ratsch, Leutschach, Sankt Nikolai und Gamlitz. Spitzenlagen sind etwa Zieregg, Grassnitzberg, Sernauberg oder Kranachberg.

Top-Winzer sind hier z.B.:

Schilcherland

Das Weingebiet Schilcherland/Weststeiermark liegt im Westen des österreichischen Bundeslandes Steiermark und hat eine bestockte Rebfläche von insgesamt knapp 550 Hektar. Spezialität des Anbaugebietes ist die vielfältige rote Rebsorte Blauer Wildbacher, aus der beispielsweise der bekannte Schilcher (Wahrzeichen der Region), aber auch tanninreiche Rotweine und elegante Schaumweine erzeugt werden. Weitere wichtige Rebsorten sind die beiden weißen Vertreter Sauvignon Blanc und Weißburgunder. Bekannte Orte sind beispielshalber St. Stefan ob Stainz, Stainz und Deutschlandsberg.

Führende Weingüter sind:


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.